Wettbewerber und Unterstützer der Internen Revision

Die Interne Revision hat interne und externe Wettbewerber, denen sie sich stellen muss. Intern können gut aufgestellte Controlling- oder auch Beratungsabteilungen ihr das Leben schwer machen. Extern sind es Dienstleister mit speziellem Fokus im Bereich Risikomanagement, Fraud oder anderen Kompetenzfeldern.


Der Markt für externe Revisionsleistungen wächst auch in Deutschland - langsam, aber stetig. Dies können Revisionsabteilungen als Chance oder als Risiko begreifen, sich weiter zu professionalisieren.

Eine Unterstützung können den etablierten Innenrevisionen Berater oder andere Dritte bieten, indem sie Engpässe in der Kapazität der Revisionsabteilungen durch ihr Leistungsangebot ausgleichen. Beispielsweise ist es für die meisten Innenrevisionen schlichtweg unwirtschaftlich, Fachleute für Spezialgebiete vorzuhalten, wenn diese Spezialisten nicht ausgelastet werden.
Auch in solchen Fällen kommen Dienstleister in Betracht. Die Änderungsgeschwindigkeit der angesprochenen Umweltfaktoren dürfte künftig nicht geringer werden:

Der Wettbewerbsdruck wird auch in Zukunft anhalten, schon allein weil mit den Wirtschaftsprüfungsgesellschaften erstmals ernstzunehmende externe Anbieter von Internen Revisionsleistungen aufgetreten sind und diese ihren Markteintritt als langfristig ansehen. (Peemöller & Richter, Berlin 2000)

Die direkte Folge dieses Druckes ist der Zwang zur stärkeren Professionalisierung. Dies berührt den Kernbereich der revisorischen Tätigkeit, die Durchführung der Prüfung, wie im weiteren auch die Objekte und Ziele einzelner Prüfungen.

Die etablierten Innenrevisionen müssen auf diesen Druck auch in anderer Hinsicht reagieren, indem sie nämlich ihren Beitrag für die Erhaltung und Steigerung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens immer auf das Neue unter Beweis stellen und deutlich kommunizieren.