Grundlagen der Internen Revision im Krankenhaus

Die Interne Revision unterstützt das Management des Krankenhauses bei seiner Verpflichtung, die Ordnungsmäßigkeit des gesamten Geschäftsablaufs durch zweckmäßige Kontrollen sicherzustellen. Sie erbringt unabhängige und objektive Prüfungs- und Beratungsleistungen, die darauf gerichtet sind, Mehrwerte zu schaffen und Geschäftsprozesse zu verbessern. Eine weitere Aufgabe der Internen Revision ist es, die Wirtschaftlichkeit der Prozesse sicherzustellen.


In einem modernen Verständnis hat sich das Aufgabenspektrum einer Internen Revision gewandelt. Waren früher die reinen Ordnungsmäßigkeitsprüfungen Haupttätigkeit, hat die moderne Interne Revision vielfältige Aufgaben übernommen, die bis hin zu einer Beratung der Manager und der Geschäftsführung gehen. Ordnungsmäßigkeit – neudeutsch Compliance – darf auch heute nicht unterschätzt werden; es gibt daneben aber auch ganz andere und nicht minder wichtige Aufgaben:

  • Überwachung der Rechenschaftslegung und Sicherheit bezüglich des Krankenhausvermögens
  • Optimierung von Prozessen hinsichtlich der Kosten und der Kontrollen
  • Überwachung der Informationssysteme und ihrer Sicherheit
  • Überwachung des Risikomanagementsystems
  • Überwachung der Leistung des Personals hinsichtlich Qualität und Quantität.
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen der leistungserbringenden Prozesse sowie sonstiger Erlösbereiche.

Eine wesentliche Anforderung an die Interne Revision ist die Unabhängigkeit von den krankenhausinternen Abläufen. Das bedeutet aber gleichzeitig eine Absage an ein Arbeitsmodell, das Revisionsaufgaben durch Abteilungen wie das Controlling oder das Rechnungswesen erledigen lässt. Hier ist eine Unabhängigkeit nicht zu erwarten; die Unabhängigkeit stellt aber ein zentrales Qualitätskriterium dar. Gibt man es auf, kann eine Haftungsvermeidung für die Geschäftsleitung nicht ernsthaft erwartet werden.

Darum ist dieses Modell, auch wenn es dem einzelnen Krankenhaus unter Kostengesichtspunkten nicht unattraktiv scheinen mag, abzulehnen. Auch im Falle einer vor Gericht verhandelten Verletzung der kaufmännischen Sorgfaltspflichten ist eine solche Lösung riskant.

Objektive Beurteilungen kann eine Interne Revision dann erbringen, wenn sie in der Urteilsbildung nicht beeinflusst wird. Dies gilt immer dann, wenn sie in der Organisation des Krankenhauses so eingegliedert ist, dass sie durch funktional Verantwortliche in ihrer Tätigkeit nicht beeinflusst werden kann. Eine Einordnung etwa im Finanzwesen scheidet aus diesem Grund aus; es empfiehlt sich vielmehr, die Interne Revision der Geschäftsführung direkt zu unterstellen.

Die Interne Revision übernimmt damit eine wesentliche Funktion zur Unterstützung der Krankenhausleitung bei der Erfüllung der ihr obliegenden Kontrollpflicht. Zudem leistet die Interne Revsion einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, einem Spannungsfeld, dem diese Branche durch den aktuellen Wandel von staatlicher Daseinsvorsorge und marktlicher Steuerung ausgesetzt ist.

Darüber hinaus ergeben sich aus den Berufsstandards für die Interne Revision einige Anforderungen, die im Folgenden zumindest kurz genannt werden:

  • ausreichende formale Grundlagen
  • Umsetzung des Risikoorientierten Prüfungsansatzes
  • Meßbare Leistung (Wirksamkeit)