Kurzverriss:
DIIR-Arbeitskreis „Interne Revision im Krankenhaus“

Der Arbeitskreis des Deutschen Instituts für Interne Revision schreibt über Risikoorientierte Prüfungsplanung im Krankenhaus (Deutsches Institut für Interne Revision e.V.-Arbeitskreis ‚Interne Revision im Krankenhaus’: Risikoorientierte Prüfungsplanung im Krankenhaus – Beispiel einer praxiserprobten Vorgehensweise, in: Zeitschrift Interne Revision, 3/2009, S. 124 - 130).

Einleitend führt der Artikel aus, dass sich die Krankenhäuser auf Grund des wachsenden Kostendrucks zunehmend privatwirtschaftlich organisieren, um auf diesen Kostendruck zu reagieren. Dabei sind auch Prozessänderungen notwendig.

Der Artikel führt dann wesentliche Grundlagen zur risikoorientierten Prüfungsplanung an, u.a. aus den Standards sowie den anlog anwendbaren IDW-Verlautbarungen. Die Fokussierung auf risikobehaftete Prüffelder sei notwendig, um die begrenzten Ressourcen der Internen Revision richtig einzusetzen. Die Interne Revision müsse sich von einer Einzelfallprüfung hin zu einer Prozessprüfung entwickeln und ihre Planungsergebnisse in eine Risikolandkarte des Krankenhauses überführen.

Sodann werden Vorschläge für mögliche Prüffelder zusammen mit einer Risikobewertung, in die unterschiedliche Faktoren eingeflossen sind, aufgezeigt. Der Arbeitskreis definiert dabei elf Prüfungsbereiche (Prüffelder).

Weiter zu unseren Anmerkungen...